Die Heimat erkunden - Ausflug der Klasse 3

11. Oktober 2017

Frau Schumacher, selbst eine langjährig erfahrene Lehrkraft, nahm uns herzlich in Empfang. Die Kinder erfuhren viel über das Leben früher und waren z.B. sehr überrascht, dass die Menschen früher im Sitzen geschlafen haben. Wir konnten einen Alkoven sehen und hörten von Frau Schumacher, dass wegen des Ofens so viel Rauch im Schlafzimmer war, dass die Tür vom Bettschrank geschlossen werden und trotzem wegen des Hustenreizes im Sitzen geschlafen werden musste. Auch die antike Wärmflasche oder der noch voll mechanische Handmixer wurden mit Stauen betrachtet.

 

Neben den geschichtlichen Schaukästen gab es auch einen mit vielen ausgestopften Tieren, außerdem noch den Foto-Raum, der über und über mit Bildern aus dem alten Ottenbüttel ist.

 

Nach dem Besuch drinnen im Museum ging es dann nach draußen, erst zum Pferdehof Magens und danach noch kurz zum Ehrenmal für die beiden Weltkriege und den Freihof. Aus der geplanten Rallye haben wir wegen des Bindfaden-Regens eine Rätselstunde im Museum gemacht. Das tat der Wißbegierde keinen Abbruch.

 

Wie vielfältig die Eindrücke an diesem besonderen Schultag waren, zeigen die Antworten der Kinder auf meine Frage, was sie heute zum ersten Mal gesehen und erfahren haben:

"Ich war zum ersten Mal in einem Museum." (Julian) "Ich wusste vorher gar nicht, dass es da in Ottenbüttel überhaupt ein Museum gibt." (Leif) "Die Geschichte mit dem Hahn, den Ottenbüttel bei einem Wettkampf als Preis gewonnen hat. Jetzt weiß ich, warum der im Wappen ist." (Rafael und Jannis) "Dass die Menschen im Sitzen schlafen mussten, dieses Bett mit den Klappen." (Romy, Noreen und Kim ) " "die Kleider, die sie früher angezogen haben" (Aaliyah) "dass wir zum Erinnerungsstein von den Soldaten gegangen sind" (Joel und Joy)

 

(Stefanie Tennro)

Zurück