Gewonnen! Großer Erfolg bei der Mathe-Olympiade

29. November 2017

Ich habe die vier nach ihren Erfahrungen gefragt.

Josie: Eine Mathe-Olympiade – da bekommt man zu zweit, also als Team, Aufgaben, die muss man lösen. Das sind schon richtige Kniffelaufgaben, andere als im normalen Matheunterricht.

Eike: Ja, und das hat richtig Spaß gemacht.

Frau Tennro: Wo hat das Ganze denn stattgefunden?

Lina: Wir waren in Krempe in der Grundschule.

Paul: Da hatten wir von drei Uhr an zwei Stunden Zeit für die Aufgaben.

Josie: Aber wir haben nur eine Stunde gebraucht.

Frau Tennro: Was fandet ihr am besten?

Eike: Ich fand, dass Lina und ich gut zusammen gearbeitet haben. Und ich möchte da gerne wieder hin.

Lina: Mir hat auch gefallen, dass die, die schon fertig waren, in der Turnhalle Volleyball spielen konnten. Und es gab Obst und Kuchen umsonst. Von den Aufgaben her fand ich die Frage gut, wo man Buchstaben spiegeln sollte.

Bei dieser Aufgabe sollten die Kinder herausfinden, in welche Buchstaben man eine Spiegelachse einzeichnen kann. Und in welche vielleicht auch zwei? An dieser Stelle von allen Mathe-Olympiken eine herzliche Einladung zum Mitknobeln und von der ganzen Schule noch einmal herzliche Glückwünsche an unsere erfolgreichen Schülerinnen und Schüler.

Zurück